Border Terrier

 

An der Grenze zwischen England und Schottland wurde der Border Terrier als Jagdhund gezüchtet, der neben den Foxhounds besondere Aufgaben auf der Jagd hatte. Noch heute soll der Border gemäß Standard das Erscheinungsbild des "Arbeitsterriers" haben; er ist schnell, wendig, ausdauernd und sehr mutig und nach wie vor für die Jagd auf Fuchs und Dachs geeignet.

 

In den letzten Jahren sieht man den Border Terrier häufiger, als Familienhund, aber auch als Sportkamerad im Agility und beim Fährten.

 

  © Gaby Milde

 

Schneid und Charme zeichnen diesen Terrier im Umgang aus, der gern auch mit mehreren Rassegenossen zusammenlebt, in Einzelfällen aber auch etwas unverträglich sein kann.

Typisch für den Border ist sein "Otterkopf", sein Haar soll harsch und dicht sein, für den Hausgebrauch muß es 2x jährlich gezupft/getrimmt werden. Seine Farben sind rot, meliert-loh und blau-loh und weizen. Der Körper ist tief, lang und schmal; "2 Männerhände" sollen ihn umfassen können.

 

  © Gaby Milde