Russischer Schwarzer Terrier

 

 

Aus den Rassen Airedale, Riesenschnauzer, Rottweiler und Neufundländer wurde in Rußland der Schwarze Terrier gezüchtet, der als Gebrauchs- und Rettungshund vor allem bei Zoll und Armee eingesetzt wurde und den klimatischen Verhältnissen des Landes gut angepaßt war.

 

1984 wurde die Rasse von der FCI anerkannt.

 

Bei guter Erziehung ist dieser Hund trotz seiner Größe ein angenehmer, unproblematischer Begleiter, denn er ist ausgeglichen und nervenfest.

 

Der "Russe" ist bis 74 cm groß und wiegt zwischen 40 und 55 kg. Sein Haarkleid ist schwarz ohne jedes Abzeichen, drahtig, anliegend, und muß einige Male jährlich getrimmt werden.

 

   

 

Auf internationalen Hundeausstellungen wird der Russische Schwarze Terrier in der FCI-Gruppe 2 gezeigt, nicht in der FCI-Gruppe 3 - Terrier.