Scottish Terrier

 

 

So, wie sich die Schönheit Schottlands nicht jedem Besucher gleich erschließt, so wie das Land zunächst eher hart, abweisend und ungemütlich wirkt - so ist es vielleicht auch mit dem typischsten Vertreter der schottischen Terrierrassen. Jeder kennt den Scottish Terrier aus der Whiskey-Werbung, aber seine Zuneigung und Anerkennung muß sich der Mensch erst verdienen.

 

Wenn das aber gelungen ist, dann zeigt der Scottish seine hohe Intelligenz, seinen Humor, seine Bereitschaft zu ausgelassenem Spiel, auch in der Meute.

 

 

Auch der Scottish Terrier braucht eine liebevoll-konsequente Erziehung; noch weniger als andere Terrier verträgt er Gewalt, Härte oder Druck.

 

 

Allgemein bekannt ist der Scottish als schwarzer Hund, aber es gibt ihn auch in weizenfarben und gestromt.

 

Er soll den Eindruck von Behendigkeit vermitteln, darf niemals zu dünn sein, typisch sind seine Unerschrockenheit und sein Mut - ohne Aggression -, aber auch seine würdevolle Zurückhaltung.

 

 

Das wetterfeste Haar - weiche dichte Unterwolle und hartes, drahtiges anliegendes Deckhaar - muß getrimmt werden. Der kompakte Hund wird bis 28 cm hoch und bis 10,4 kg schwer.